Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Voraussetzungen und Ablauf

Der HCM Publisher besteht aus SAP-Komponenten und Windows-Komponenten. Der folgende Abschnitt beschreibt stichpunktartig alle Belange, die eine Neuinstallation betreffen.

  • SAP-Komponenten
    Die SAP-Komponenten sind ausschließlich in ABAP entwickelt. Es gibt einen Workbench- und einen Customizing-Transport, die ins Kundensystem importiert werden müssen.
    Die Objekte befinden sich im reservierten Namensraum der PROC-IT "/PIT/". Somit ist ein Konflikt mit kundeneigenen Entwicklungen ausgeschlossen. Allerdings gibt es, technisch bedingt, auch ein paar Z-Objekte. Siehe Info über Z-Objekte.
    Die Transporte werden als ZIP-File zur Verfügung gestellt. Bestimmte Supportpacks und EHP-Versionen werden nicht benötigt. Als SAP-Basis wird SAP NetWeaver 7.00 vorausgesetzt.


  • Windows-Komponenten
    Zusätzlich zur SAP-Installation benötigt der Publisher zwei Windows-Komponenten, die BFR_Engine und den RFC-Service.
    Diese sind in C# entwickelt, laufen ab Windows XP und benötigen das Microsoft .NET Framework 4. 
    • Installation BFR_EngineDie BFR_Engine beinhaltet den Formulardesigner und Publisher-Viewer und wird bei Bedarf automatisch aus der SAP GUI heraus gestartet.
      Die Installation beschränkt sich auf das Kopieren der Dateien aus dem ZIP-File in einen Ordner, der sich entweder auf dem lokalen Rechner oder auf einem Netzwerk-Share befinden kann. Die BFR_Engine benötigt das Microsoft .NET Framework 4. Der gewählte Dateipfad muss in die entsprechende Customizing-Tabelle eingetragen werden.
    • Installation RFC-ServiceDer RFC-Service beinhaltet die Möglichkeit PDF-Dokumente per RFC-Aufruf im Hintergrund zu erstellen und wird auf einem vom Kunden bereitzustellenden Windows-Server installiert. Voraussetzungen sind hier das .NET Framework 4 und eine aktuelle Microsoft VC++ Runtime.
      Auf der SAP-Seite werden für den RFC-Service eine RFC-Destination und ein Systemuser benötigt.
  • Rollen für Anwender, Publisher-Admin und Systemuser
    Die erforderlichen Berechtigungsobjekte werden von der PROC-IT beschrieben und müssen vom Kunden implementiert werden.


  • Ansprechpartner auf Kundenseite
    Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, sollten Ansprechpartner für folgende Themen benannt werden:
    - RFC-Destination, SMGW
    - Anlage Systemuser
    - Berechtigungsrollen
    - Serviceinstallation auf Windows Server
    - Installation von Software auf Clients


  • Systemzugang für PROC-IT
    Für den Support oder kundenspezifische Anpassungen des Publishers ist ein Remote-Zugang und ein SAP-User mit Entwicklerschlüssel erforderlich.


  • No labels